Presse
Pressemitteilungen

April 2010

Maximale Griffigkeit – minimale Rollgeräusche
GMS-Road Twister entschärft erfolgreich Unfallschwerpunkte

Oft ist mangelnde Griffigkeit der Grund, wenn sich auf Überland- oder Stadtstraßen die Unfälle häufen. Im Großraum Aachen hatte Straßen NRW auf verschiedenen Landstraßen einige solcher Unfallschwerpunkte identifiziert. Mit Feinstfräsen und dem GMS-Road-Twister stellte die Firma GMS Fahrbahnsanierungen auf den betreffenden Abschnitten in kurzer Zeit die Griffigkeit wieder her.

Vor Beginn der Arbeiten ergab der Pendelversuch Griffigkeitswerte zwischen 45 und 50 SRT-Einheiten. Damit war der kritische Grenzwert von 60 SRT-Einheiten deutlich unterschritten. Zur Wiederherstellung der Griffigkeit setzte das Fräsunternehmen GMS Fahrbahnsanierungen aus Merzenich bei Düren eine 2 m-Feinstfräse sowie ihren speziell für solche Fälle entwickelten Road Twister ein.

Der Auftrag umfasste rund 30.000 qm, verteilt auf 3 Kreis- bzw. Bundesstraßen. Auf zwei Abschnitten verwendete GMS eine Kaltfräse mit Feinstfräswalze. Die Spezialwalze mit einem Linienabstand von nur 4 mm fräste die oberen 3 mm des Belages ab. Die so bearbeitete Fahrbahn war nach dem Kopierfräsen und anschließendem Reinigen sofort befahrbar und wies die gewünschte Griffigkeit auf.

Die größte der drei Teilstrecken befand sich auf der B 399. Den 18.000 qm großen Fahrbahnabschnitt bearbeitete GMS mit dem Road Twister 1000. Diese Spezialmaschine raut den Fahrbahnbelag auf 1 m Breite mit horizontal rotierenden Meißeln in einer Höhe zwischen 1 und 10 mm auf. Die daraus resultierende Rautiefe und Textur der Fahrbahn sorgt nicht nur für optimale Griffigkeit, sondern reduziert gleichzeitig die Rollgeräusche der Fahrzeuge erheblich. Dieser Vorteil zahlt sich vor allem in der Nähe von Wohngebieten oder auf Autobahnen aus.

Ein weiterer Pluspunkt dieser Methode zur Griffigkeitsverbesserung ist die schnelle Abwicklung, denn die Arbeiten erfolgen bei einem Vorschub zwischen 5 und 10 m/min in Form einer mobilen Baustelle. Die Verkehrsbehinderung ist damit minimal und die bearbeiteten Flächen können unmittelbar nach der anschließenden Reinigung sofort wieder befahren werden.

Messungen nach Abschluss der Arbeiten ergaben eine Griffigkeit von über 90 SRT-Einheiten – sehr zur Zufriedenheit der Auftraggeber von Straßen NRW. Damit konnte GMS einen weiteren Unfallschwerpunkt mit wenig Aufwand in kurzer Zeit wirkungsvoll und langfristig entschärfen.

Der GMS-Road Twister® verleiht Flächen aus Asphalt oder Beton in nur einem Übergang eine hervorragende Griffigkeit. Außer dem hier gezeigten Gerät mit 1 m Arbeitsbreite gibt es den Road Twister auch mit 2 m Arbeitsbreite. Da das Verfahren keine Fräskante produziert, können nicht nur große Flächen, sondern auch punktuelle Mängel wie Bindemittelanreicherungen beseitigt werden.