3D-Fräsen mit 1,30-m-Fräse

Sanierung eines Radwegs mit 3D-gesteuerter Kompaktfräse

GMS gehört zu den Pionieren unter den Fräsdienstleistern in Deutschland. Auch beim 3D-Fräsen war GMS eines der ersten Unternehmen, die diese Technologie praktiziert haben. Bislang waren allerdings fast nur Großfräsen mit dieser Technik unterwegs. Nun gehört GMS wieder zu den ersten, die diese Technologie auch im Bereich der Kompaktfräsen einsetzen.

So hat GMS unter anderem im November 2021 mit dieser Technologie den in die Jahre gekommenen, schadhaften Radweg entlang der K 16 bei Hünxe im Kreis Wesel saniert. Das 3D-System von Topcon war dazu auf einer unserer W 130CFi montiert. Gesteuert über das Nivelliersystem konnte die Kompaktfräse exakt das von der Planung vorgesehene Profil fräsen. Damit entfällt das mühsame Anzeichnen der Frästiefen. Gleichzeitig kann der Maschinenbediener sich beim Fräsen voll auf die Verladung und das Fahren konzentrieren.